Diş fırçalarken en sık yapılan 10 hata

Diş fırçalarken en sık yapılan 10 hata

119
0
PAYLAŞ

Die 10 häufigsten Fehler beim Zähneputzen

In den letzten Jahren ist die Inzidenz von Mund- und Zahnerkrankungen gestiegen. Ausschlaggebend für diesen Anstieg sind laut Experten unter anderem die Fehler beim Zähneputzen.

Der beste Weg, um Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen und das Risiko von Munderkrankungen zu minimieren, ist das Zähneputzen. Dies muss jedoch angemessen und für eine angemessene Zeit erfolgen.

Die Dauer des Zähneputzens, die Wahl der Zahnpasta, des Zungenputzens oder die Einbeziehung anderer weniger gebräuchlicher Methoden der Mundhygiene (wie Mundspülungen oder Interdentalbürsten) sind Schlüsselfaktoren für eine optimale Mundgesundheitsversorgung.

Es gibt keine einzelne Putztechnik, die für alle Menschen ideal ist, daher ist es richtig, den Putzstil an Faktoren wie Alter, Zahnfleischtyp, Parodontitis anzupassen. In jedem Fall gilt die Verwendung vertikaler Putztechniken (rot nach weiß, d. h. gingival zum Zahn) anstelle von horizontalen oder kreisenden Bewegungen als effektiver bei der Entfernung von bakteriellem Plaque von den Zähnen, ist einfach anzuwenden und nicht schädlich.

Top 10 Fehler beim Zähneputzen #1

Die 10 häufigsten Fehler beim Bürsten

Es wird immer empfohlen, einer Sequenz zu folgen, um alle Bereiche des Mundes bürsten zu können. Sie können von einer Seite zur anderen von der Außenseite der Zähne aus beginnen; Sie können dann der gleichen Linie durch die oberen Zähne folgen. Sie können dann denselben Vorgang für die Unterregion ausführen. Abgesehen davon sollte auch die Zunge bei jedem Bürsten gereinigt werden.

Hier sind die 10 häufigsten Fehler beim Zähneputzen:

1. Bürsten zu hart

Manche Leute glauben, dass stärkeres Bürsten eine bessere Reinigung bietet. Diese schlechte Angewohnheit kann jedoch den Zahn irreversibel schädigen, was zu Abnutzung und Verlust des Zahnfleisches führt und einen Teil der Wurzel frei lässt.

2. Bürsten zu schnell

Es wird empfohlen, die Zähne nach jeder Hauptmahlzeit zu putzen und es ist wichtig, mindestens 2 Minuten mit dem Zähneputzen zu verbringen. Im Durchschnitt dauert das Zähneputzen 30 bis 40 Sekunden, was nicht ausreicht, da wir 32 Zähne haben und Plaque von verschiedenen Zahnoberflächen abziehen müssen.

3. Einen schlechten Pinsel verwenden

Wenn die Bürste stark abgenutzt ist, verlieren die Borsten ihre Funktion und sie öffnen sich auch. Dadurch wird das Zähneputzen weniger effektiv und kann sogar Zähne und Zahnfleisch schädigen. Es wird empfohlen, die Zahnbürste alle 3 bis 4 Monate auszutauschen, gleiches gilt für die Köpfe von Elektrobürsten. Ein weiterer häufiger Fehler bei einer Zahnbürste beginnt mit ihrer Konservierung; Es ist ein Fehler, ihn nach dem Gebrauch nicht gründlich zu reinigen und nicht sofort zu trocknen, der das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien darin erleichtert.

4. Verwendung von Borstenbürsten

Bürsten mit steifen Borsten reiben Zähne und Zahnfleisch ab, und dies wird verschlimmert, wenn beim Bürsten übermäßige Kraft ausgeübt wird. Generell werden mittelharte Bürsten empfohlen und in besonderen Fällen (dünnes Zahnfleisch, Zahn- oder Zahnfleischüberempfindlichkeit, Rezessionen oder freiliegende Wurzeln Existenz) Es sollten weiche Bürsten verwendet werden.

5. Verwenden von Bürsten mit großem Kopf

Das Bürstendesign beeinflusst die Zahngesundheit. Eine Bürste mit kleinem Kopf erleichtert den Zugang zu den Rückenbereichen. Kleine Bürsten sind auch sehr nützlich, um die Innenseite der unteren Backenzähne bei Übelkeit beim Zähneputzen zu bürsten.

6. Zu viel Paste auf den Pinsel auftragen

Es ist sehr üblich, die gesamte Oberfläche der Bürste mit Zahnpasta zu bedecken. Dies ist völlig unnötig, hauptsächlich weil der größte Teil der Paste verschwendet wird. Je nach Alter sollten Sie die Menge der Paste bei jedem Bürsten variieren, von der Größe eines Reiskorns für Kinder bis zur Größe einer Kichererbse für Erwachsene. Außerdem bedeutet das Hinzufügen von mehr Paste oder die Herstellung von mehr Schaum nicht, dass Sie besser reinigen. Es kann das Übelkeitsgefühl verstärken, insbesondere bei veranlagten Personen.

7. Verwenden einer falschen Putztechnik

Es hat sich gezeigt, dass horizontale oder kreisförmige Bewegungen nicht die effektivste Methode sind, um Plaque von den Zähnen zu entfernen. Vertikale Scantechniken mit unterschiedlichen Modalitäten sind hocheffektiv, einfach anzuwenden und nicht schädlich.

8. Zähneputzen direkt nach dem Essen

Dies erhöht das Gefühl der Zahnempfindlichkeit, wenn sehr säurehaltige Speisen oder Getränke verzehrt werden. In diesen Fällen empfiehlt es sich, mit dem Bürsten ca. 30 Minuten zu warten, damit der Speichel puffernd wirken kann.

9. Vergessen, die Zunge zu putzen

Auf der Zungenoberfläche befinden sich Nahrungsreste, Bakterien und Stoffwechselprodukte. Darüber hinaus ist die Nichtreinigung der Zunge die häufigste Ursache für Mundgeruch.

10. Denken, dass nur Bürsten „genug“ ist

Dies ist der häufigste Fehler. Egal wie gut wir unsere Zähne putzen, wir erreichen nur 60 Prozent der Zahnoberflächen. Unabhängig von Ihrem Alter und der Beschaffenheit Ihrer Zähne ist es notwendig, das Zähneputzen durch einige Reinigungsmethoden zwischen den Zähnen zu unterstützen, entweder mit Interdentalbürsten (bei offenen Räumen) oder Zahnseide (bei geschlossenen Räumen).

Top 10 Fehler beim Zähneputzen #2

Pflegen Sie Ihre Zähne in 5 Schritten

Weder schnelles noch hartes Zähneputzen noch mit zu viel Zahnpasta bringt keinen Vorteil in der Mundpflege und kann sich sogar negativ auswirken. Auch garantiert keine Zahnpasta eine gute Hygiene, daher wird empfohlen, die richtige Wahl auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und fachkundiger Beratung zu treffen.

Putzen Sie Ihre Zähne dreimal täglich, jeweils zwei Minuten. Es ist nicht schädlich, wenn das Zähneputzen tagsüber vergessen wird, aber es ist wichtig, besonders nachts zu putzen, um das Wachstum von Mundbakterien während des Schlafes zu verhindern.

Es gibt fünf einfache Schritte, die sicherstellen, dass die Gesundheit des Zahnfleisches erhalten bleibt und somit das Auftreten von Parodontalerkrankungen verhindert wird:

– Putzen Sie Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne mindestens zweimal täglich mit Zahnpasta.

– Verwenden Sie Zahnseide oder Interdentalbürsten.

– Stärken Sie Ihre Mundhygiene mit einer Mundspülung.

– Erneuern Sie Ihre Zahnbürste alle 3 Monate.

– Gehen Sie mindestens alle 6 Monate zum Zahnarzt.

Die 10 häufigsten Fehler beim Zähneputzen

Die 10 häufigsten Fehler beim Zähneputzen

In den letzten Jahren ist die Inzidenz von Mund- und Zahnerkrankungen gestiegen. Ausschlaggebend für diesen Anstieg sind laut Experten unter anderem die Fehler beim Zähneputzen.

Der beste Weg, um Zahn- und Zahnfleischerkrankungen vorzubeugen und das Risiko von Munderkrankungen zu minimieren, ist das Zähneputzen. Dies muss jedoch angemessen und für eine angemessene Zeit erfolgen.

Die Dauer des Zähneputzens, die Wahl der Zahnpasta, des Zungenputzens oder die Einbeziehung anderer weniger gebräuchlicher Methoden der Mundhygiene (wie Mundspülungen oder Interdentalbürsten) sind Schlüsselfaktoren für eine optimale Mundgesundheitsversorgung.

Es gibt keine einzelne Putztechnik, die für alle Menschen ideal ist, daher ist es richtig, den Putzstil an Faktoren wie Alter, Zahnfleischtyp, Parodontitis anzupassen. In jedem Fall gilt die Verwendung vertikaler Putztechniken (rot nach weiß, d. h. gingival zum Zahn) anstelle von horizontalen oder kreisenden Bewegungen als effektiver bei der Entfernung von bakteriellem Plaque von den Zähnen, ist einfach anzuwenden und nicht schädlich.

Top 10 Fehler beim Zähneputzen #1

Die 10 häufigsten Fehler beim Bürsten

Es wird immer empfohlen, einer Sequenz zu folgen, um alle Bereiche des Mundes bürsten zu können. Sie können von einer Seite zur anderen von der Außenseite der Zähne aus beginnen; Sie können dann der gleichen Linie durch die oberen Zähne folgen. Sie können dann denselben Vorgang für die Unterregion ausführen. Abgesehen davon sollte auch die Zunge bei jedem Bürsten gereinigt werden.

Hier sind die 10 häufigsten Fehler beim Zähneputzen:

1. Bürsten zu hart

Manche Leute glauben, dass stärkeres Bürsten eine bessere Reinigung bietet. Diese schlechte Angewohnheit kann jedoch den Zahn irreversibel schädigen, was zu Abnutzung und Verlust des Zahnfleisches führt und einen Teil der Wurzel frei lässt.

2. Bürsten zu schnell

Es wird empfohlen, die Zähne nach jeder Hauptmahlzeit zu putzen und es ist wichtig, mindestens 2 Minuten mit dem Zähneputzen zu verbringen. Im Durchschnitt dauert das Zähneputzen 30 bis 40 Sekunden, was nicht ausreicht, da wir 32 Zähne haben und Plaque von verschiedenen Zahnoberflächen abziehen müssen.

3. Einen schlechten Pinsel verwenden

Wenn die Bürste stark abgenutzt ist, verlieren die Borsten ihre Funktion und sie öffnen sich auch. Dadurch wird das Zähneputzen weniger effektiv und kann sogar Zähne und Zahnfleisch schädigen. Es wird empfohlen, die Zahnbürste alle 3 bis 4 Monate auszutauschen, gleiches gilt für die Köpfe von Elektrobürsten. Ein weiterer häufiger Fehler bei einer Zahnbürste beginnt mit ihrer Konservierung; Es ist ein Fehler, ihn nach dem Gebrauch nicht gründlich zu reinigen und nicht sofort zu trocknen, der das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien darin erleichtert.

4. Verwendung von Borstenbürsten

Bürsten mit steifen Borsten reiben Zähne und Zahnfleisch ab, und dies wird verschlimmert, wenn beim Bürsten übermäßige Kraft ausgeübt wird. Generell werden mittelharte Bürsten empfohlen und in besonderen Fällen (dünnes Zahnfleisch, Zahn- oder Zahnfleischüberempfindlichkeit, Rezessionen oder freiliegende Wurzeln Existenz) Es sollten weiche Bürsten verwendet werden.

5. Verwenden von Bürsten mit großem Kopf

Das Bürstendesign beeinflusst die Zahngesundheit. Eine Bürste mit kleinem Kopf erleichtert den Zugang zu den Rückenbereichen. Kleine Bürsten sind auch sehr nützlich, um die Innenseite der unteren Backenzähne bei Übelkeit beim Zähneputzen zu bürsten.

6. Zu viel Paste auf den Pinsel auftragen

Es ist sehr üblich, die gesamte Oberfläche der Bürste mit Zahnpasta zu bedecken. Dies ist völlig unnötig, hauptsächlich weil der größte Teil der Paste verschwendet wird. Je nach Alter sollten Sie die Menge der Paste bei jedem Bürsten variieren, von der Größe eines Reiskorns für Kinder bis zur Größe einer Kichererbse für Erwachsene. Außerdem bedeutet das Hinzufügen von mehr Paste oder die Herstellung von mehr Schaum nicht, dass Sie besser reinigen. Es kann das Übelkeitsgefühl verstärken, insbesondere bei veranlagten Personen.

7. Verwenden einer falschen Putztechnik

Es hat sich gezeigt, dass horizontale oder kreisförmige Bewegungen nicht die effektivste Methode sind, um Plaque von den Zähnen zu entfernen. Vertikale Scantechniken mit unterschiedlichen Modalitäten sind hocheffektiv, einfach anzuwenden und nicht schädlich.

8. Zähneputzen direkt nach dem Essen

Dies erhöht das Gefühl der Zahnempfindlichkeit, wenn sehr säurehaltige Speisen oder Getränke verzehrt werden. In diesen Fällen empfiehlt es sich, mit dem Bürsten ca. 30 Minuten zu warten, damit der Speichel puffernd wirken kann.

9. Vergessen, die Zunge zu putzen

Auf der Zungenoberfläche befinden sich Nahrungsreste, Bakterien und Stoffwechselprodukte. Darüber hinaus ist die Nichtreinigung der Zunge die häufigste Ursache für Mundgeruch.

10. Denken, dass nur Bürsten „genug“ ist

Dies ist der häufigste Fehler. Egal wie gut wir unsere Zähne putzen, wir erreichen nur 60 Prozent der Zahnoberflächen. Unabhängig von Ihrem Alter und der Beschaffenheit Ihrer Zähne ist es notwendig, das Zähneputzen durch einige Reinigungsmethoden zwischen den Zähnen zu unterstützen, entweder mit Interdentalbürsten (bei offenen Räumen) oder Zahnseide (bei geschlossenen Räumen).

Top 10 Fehler beim Zähneputzen #2

Pflegen Sie Ihre Zähne in 5 Schritten

Weder schnelles noch hartes Zähneputzen noch mit zu viel Zahnpasta bringt keinen Vorteil in der Mundpflege und kann sich sogar negativ auswirken. Auch garantiert keine Zahnpasta eine gute Hygiene, daher wird empfohlen, die richtige Wahl auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und fachkundiger Beratung zu treffen.

Putzen Sie Ihre Zähne dreimal täglich, jeweils zwei Minuten. Es ist nicht schädlich, wenn das Zähneputzen tagsüber vergessen wird, aber es ist wichtig, besonders nachts zu putzen, um das Wachstum von Mundbakterien während des Schlafes zu verhindern.

Es gibt fünf einfache Schritte, die sicherstellen, dass die Gesundheit des Zahnfleisches erhalten bleibt und somit das Auftreten von Parodontalerkrankungen verhindert wird:

– Putzen Sie Ihr Zahnfleisch und Ihre Zähne mindestens zweimal täglich mit Zahnpasta.

– Verwenden Sie Zahnseide oder Interdentalbürsten.

– Stärken Sie Ihre Mundhygiene mit einer Mundspülung.

– Erneuern Sie Ihre Zahnbürste alle 3 Monate.

– Gehen Sie mindestens alle 6 Monate zum Zahnarzt.

PAYLAŞ

BİR CEVAP BIRAK